Schröpfen

Heilpraktikerin

Tanja Hobauer

Praxis für Komplementärmedizin

Holunderweg 2

85072 Eichstätt

Tel.: 08421/935 8348

Email: info@heilpraktiker-hobauer.de

Privacy policy - Tanja Hobauer

Schröpfen

Was ist Schröpfen?

 

Das Schröpfen stammt aus der traditionellen chinesischen Medizin und hat schon vor

langer Zeit Eingang in die naturheilkundliche, europäische Medizin gefunden.

 

Ziel der Behandlung

 

Beim Schröpfen wird durch geeignete Glasgefäße, die sogenannten Schröpfglocken,

ein Unterdruck in der Glocke erzeugt, welcher zu einem hochziehen des darunterliegenden

Gewebes (meist Muskulatur, Bänder, Sehnengewebe) führt und damit eine vermehrte

Durchblutung erzeugt. Außerdem wird der Lymphfluss aktiviert und somit der Stoffwechsel

angekurbelt. Schlacken und Säureablagerungen können also besser abtransportiert

werden und das Gewebe kann besser mit Nährstoffen versorgt werden. Es wird eine

sofortige eine Lockerung der Strukturen erzielt.

 

Anwendungen

 

Durch das Schröpfen wird der Blut und Lymphkreislauf angeregt. Dabei entsteht ein

Wärmegefühl, Rötung der Haut und eine angenehme entkrampfende Wirkung können

die Wirkungen der Behandlung sein.

Das Schröpfen wird angewendet bei Schmerzen im Muskel- und Bewegungsapparat durch

Muskelverspannungen und Muskelverhärtungen vor allem im Bereich des Rückens,

bei Arthrosen sowie als Reflexzonentherapie bei inneren Erkrankungen.

Gelenke heilen besonders langsam. Daher ist es besonders wichtig das betroffene Gelenk

regelmäßig zu bewegen und zu dehnen, um so eine drohende Einsteifung zu verhindern.

Pulsierendes Schröpfen verbessert die Gelenkschmiere und durch den einstellbaren Impuls

wird das Gelenk sanft massiert.

 

In meiner Praxis findet ausschließlich die pulsierende Schröpftherapie Anwendung.

Es ist die Weiterenwicklung der klassischen Schröpftherapie. Dadurch kann der Unterdruck

genauestens dosiert werden kann und somit ist auch die Durchführung einer Saugmassage

möglich.